Die Kirchenpatrone unserer Pfarrei

Jakobus der Ältere, Apostel, Märtyrer

* am See Gennesaret in Galiläa, nahe Jam Kinneret 

† um Ostern 43 in Jerusalem

Gedenktag: 25. Juli.

 

Jakobus war der Sohn Zebedäus und Salome. Der Jünger Johannes war sein jüngerer Bruder, beide gehörten zu den erstberufenen Jüngern, sie sollen sehr temperamentvoll gewesen sein. Jakobus zählte zu den drei bevorzugten Jüngern, die bei der Verklärung Jesu und im Garten Getsemani dabei waren. Vom wirken des Jakobus ist nur wenig bekannt, erst seine Hinrichtung durch König Herodes Agrippa I. von Judäa (zweiter Nachfolger des Pontius Pilatus) wird in Verbindung mit einer Christenverfolgung erwähnt.

Auf dem Weg zur Hinrichtung heilte Jakobus einen Lahmen. Er bat den Henker um Wasser, um Josias (er gehörte zu den Henkern, hatte sich aber bekehrt) auf dem Hinrichtungsplatz taufen zu können. Josias wurde direkt nach Jakobus' Hinrichtung enthauptet.

Jakobus war der erste Märtyrer unter den Aposteln.  Er soll in der Umgebung von Jerusalem und Samaria verkündet haben.



Odilia vom Elsaß, Klostergünderin, Äbtissin
Gedenktag: 13. Dezember 
 * um 660 im Elsass in Frankreich

† nach 723 Kloster Niedermünster bei Straßburg / Frankreich 

Odilia war eine Tochter des als gewalttätig bekannten Herzogs Eticho. Er wollte seine blind geborene Tochter Odilia ermorden lassen. Die Mutter Bethsvinda konnte sie retten. Sie ließ das Kind von einer Amme in das Kloster Palma (vermutlich Baume-les-Dames) bringen. Dort erlangt sie das Augenlicht wieder durch die Taufe von Bischof Erhard von Regensburg. Ihr Bruder ließ sie später nach Hause holen. Der zornige Vater schlug seinen Sohn dafür tot. Odilia erweckte ihn wieder zum Leben und musste erneut vor dem Vater fliehen. Der Vater verfolgte seine Tochter. Bei Sankt Ottilien / Freiburg im Breisgau öffnete sich ein Felsspalt, in dem sie sich verstecken konnte. Ein Felssturz verwundet den Vater schwer. Nach Jahren besuchte Odilia den kranken Vater, der sich mit ihr versöhnen wollte. Er schenkte ihr aus dem Familienbesitz den Platz auf der Hohenburg südlich von Straßburg, heute bekannt als Odilienberg. Dort gründete sie Frauenkloster und wurde die erste Äbtissin, hier pflegte sie auch ihre Eltern bis zu deren Tod. 
Als Odilia spürt, das der Tod nahe ist, schickt sie ihre Schwestern zum Gebet in die Kirche. Als sie zurückkehrten, fanden sie Odilia tot. Von ihren Gebeten wieder erweckt, erklärte Odilia: "Warum sorgt ihr euch? Lucia war bei mir und ich sah und hörte, was man nur mit dem Herzen wahrnehmen kann." Dann ergriff sie den Kelch, nahm die Kommunion und starb. Odilia wurde auf dem Odilienberg bestattet. Papst Pius VII. erklärte 1807 Odilia zur Patronin des Elsass.


Maria, Mutter Jesu

Gedenktag: 8.September 

* um 15 v. Chr. Jerusalem (oder Nazareth) / Israel 

† 15. August 48 n.Chr. Jerusalem / Israel

(oder Ephesus / Türkei) 

 

Die Bibel berichtet , dass Maria in Nazareth wohnte, mit Joseph verlobt und mit Elisabeth verwandt war. Vermutlich stammte sie aus einer Priesterfamilie  (Elisabeth war mit dem Priester Zacharias verheiratet). Quellen für das Leben von Maria sind biblische Evangelien und  bibelnahe Schriften.

Die Eltern waren Anna und Joachim. Sie waren bereits alt, aber kinderlos. Es erschien ihnen ein Engel, der die Geburt von Maria verkündete.

Maria wurde geboren, sorgsam und religiös erzogen und bereits als Dreijährige vom Hohe-priester und den Tempelfrauen empfangen, bekannt ist das Ereignis als Tempelgang Mariens.

 

Die Überlieferung berichtet jetzt von den 12 Auserwählten aus den Stämmen Israels, die ihre Stäbe zum Orakel in den Tempel brachten. Nur der Stab des alten Joseph aus dem Haus David erblühte. Eine Taube erschien darauf. Maria, wurde ihm angetraut - die Verlobung fand statt.

 

Es folgt die Verkündigung des Erzengels Gabriel an Maria. Sie wurde im damals üblichen Alter von 15 Jahren - mit Jesus schwanger. Die Geburt wird als von Gott ermöglichtes Wunder dargestellt. Das Leben des Kindes ist durch den Heiligen Geist geweckt worden. Im Traum wurde Joseph von einem Engel angewiesen, die schwangere Maria nicht zu verlassen.

 

Maria wird in der Bibel immer wieder erwähnt, ist (wenn auch nur als Nebenfigur) bei allen wichtigen Ereignissen in Jesus Leben dabei. Joseph dagegen verschwindet nach der Auffindung Jesu im Tempel in Jerusalem aus den Erzählungen.

Nach Jesu Tod ging Maria mit Johannes nach Ephesus.

 

Maria erschien am Berg Zion (oder in Ephesus) ein Engel und verkündete ihr den Tod. Sie bat darum, dass die Apostel zugegen sein sollten. Diese wurden von Wolken herbeigetragen und wachten an ihrem Sterbelager. 

Termine


Kirchliche Medien

Fersehen

Radio


Zeitung


Nachrichtenagentur


Internet

Fragen rund um den Glauben und Kirche? Schauen Sie doch einfach in Kathpedia nach, dem 

Lexion rund um die katholische Kirche.


Sie verreisen?

Hier finden Sie Gottesdienste in der Nähe Ihres Urlaubsortes.